Trudi aus Berlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Wochenendausflug mit Hindernissen.

 

Comedyspaß für verschiedene Anlässe

von und mit Uta Christ

 

 

Trudi stellt sich

 

Machen se ma Platz, Männecken. Ick muss hier durch. … Wat kieken se denn so, jute Frau? Noch nie ne Dame auf Reisen jesehen? … Det is’n Koffer! Een, simpler Koffer. Und der muss ooch hier durch. Ick kann den ja schlecht einfach da hinten stehn lassen, bei all die janzen fremden Leute hier drin. Sonst stehn da am Ende jlatt zwee von der Sorte, weil se een dazu stelln, wa? Nee, nee. Ick kenn euch Bagasche. … Also Fräuleinchen, ham se sich ma nich so und rücken se zur Seite. So schwer kann det ja wohl nich sein. … Na bitte, jeht doch. Wer sagt’s denn? 

 

Na fein, jetz seh ick, wo ick hin muss. Da is eena mit‘n Mikro. Det is jenau, wat ick brauche. Her mit det Ding!        

Wat kann ick nich? Schluss mits de Diskussion. Jetz bin icke dran! … Test, test, won tu, won tu … kann mich wer hören? Na fein:

Hier spricht die Trudi aus Berlin. Prenzlberg, um et jenau zu sachen. Ick hätt jetzt gern ma den Hoteldirektor jesprochen. Aba pronto! Wo steckt der Verbrecher? Ick hab hier jestern een Zimmer jebucht und nu, wo ick hier bin, erzählt mia die Tusse am Schlüssel-Tresen, et wär keen Bett mehr frei. In so’nem jroßen Haus! Hoteldirektor! … Zu mia! …      

 

Zum Inhalt

 

Soweit die Ausgangslage. Aber es kommt noch schlimmer. Wenn die Frau sich etwas in den Kopf gesetzt hat, lässt sie nicht locker. Nicht genug, dass Sie das Publikum zum Mitsingen zwingt, ein knallhartes Überlebenstraining a la Lara Croft veranstaltet, nein, sie präsentiert sich auch noch als Bardame mit Geheimrezepten und Kennerin des legendären Dekameron von Boccaccio.  

 

Wenn Trudi vom Leder zieht, bleibt kein Auge trocken! Lassen Sie sich überraschen. Manch einer dürfte sich dabei an Helga Hahnemann oder Rolf Herricht erinnert fühlen. Aber bei Trudi ist natürlich alles neu und originell und echt 21. Jahrhundert. Versprochen!