Die Familie

schlägt zurück

 

 

 

 

 

 

Foto: comediantes im August-Horch-Museum Zwickau

 

Mörderische

Mafia-Dinner-Komödie

mit Al Capones Gattin Mae

1925 in Chicago

 

mit Kristin Hörmann                                        

Buch und Regie Wolfram Christ

 Inspektor Jane T. Clever stellt die alles entscheidenden Fragen:

„Keine falsche Bewegung! Hände in die Luft und wehe ich höre einen Mux. … Ich nehme an, in ihren Gläsern befindet sich nur Kaffee, Tee, Milch …? Natürlich nehmt ihr alle die Prohibition sehr ernst. Brave, rechtschaffende Bürger unserer schönen Stadt Chicago. Kein Tropfen Alkohol! Schon klar. … Sag mal, Gamasche, willst du mir ernsthaft weißmachen, das hier sei das Jahrestreffen der „Freunde der italienischen Oper“? … Da lachen ja die Hühner! Das kannst du deiner Großmutter erzählen. … Sergeant. Auf! Stillgestanden! … Sie garantieren mir, dass niemand den Saal verlässt. Falls es jemand versucht, machen sie von ihrer Waffe Gebrauch. Erst schießen, dann fragen! … Okay, meine Herren, und jetzt mal Klartext: Was genau geht hier vor?“ 

 

Was erwartet das Publikum?

                                                        

Die Gäste der jüngsten comediantes-Produktion „Die Familie schlägt zurück“ finden sich unvermittelt in Chicago wieder, Mitte der 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Eine Geburtstagsfeier steht bevor. Die von Al Capone.

 

Al‘s Frau, Mae Capone, studiert mit den Zuschauern die Gratulationskur ein. Nachdem dies erfolgreich geschehen ist, geht sie, um nach dem Essen zu sehen und auf Ihren Gatten zu warten. Ein verhängnisvoller Fehler, denn schon wenig später, im zweiten Akt, betritt überraschend eine Tänzerin im Charleston-Kleid den Raum und beginnt zu tanzen. Ein besonderes Geburtstagsgeschenk für den Boss der Bosse? Mitnichten! Ein Trick. Denn nachdem sie geendet hat, macht die Frau eine verblüffende Wandlung durch.

 

Aus der süßen kleinen Tanzmaus wird die knallharte Inspektorin Jane T. Clever. Ihre Tanznummer war nur Tarnung.

Spätestens jetzt sollten sich die Damen und Herren im Saal warm anziehen. Wir befinden uns in der Zeit der Prohibition, des absoluten Alkoholverbotes in den Vereinigten Staaten. Das heißt, auf Ausschank und Genuss von Wein, Bier oder Schnaps stehen hohe Strafen.

Der gesamte Raum steht unter Generalverdacht.

 

Frau Capone ist über den störenden Zwischenfall mit der Polizistin ziemlich verärgert. Die Geburtstagsvorbereitungen für Big Al erfordern ihre ganze Aufmerksamkeit. Sie hat weiß Gott andere Sorgen, als sich mit der Polizei herumzuschlagen. Es gibt viel zu tun. Was für den dritten Akt nichts anderes heißt als „Die Familie schlägt zurück!“

 

Ein „Mordsspaß“ in drei Akten. In der Doppelrolle: Kristin Hörmann.