Warum Frauen

in Rätseln sprechen

 

Mysteriöses

Orakel Dinner

mit der Pythia, dem jungfräulichen Medium des Orakels von Delphi

 

mit

Lisa-Marie Ramsbeck

 

Buch und Regie

Wolfram Christ

Die Wahrsagerin Apolls stellt sich vor


Gut Herrschaften. Weiter geht’s. Der Nächste bitte! ... Na? Fragen! … Aber kommen Sie mir bitte nicht mit Privatkram. Wir sind ein seriöses Orakel. Mein Chef Apoll sagt immer … Nee, ich glaub, das gehört nicht hierher. Das ist Dienstgeheimnis. Das geht Sie nichts an.

 

 Ja meine Güte, jetzt sehen Sie mich an wie ein Kaninchen wenn’s donnert! Wie haben Sie sich denn eine Pythia vorgestellt? Hm?

Ah, ich ahne es. Sie haben mal in einem Buch gelesen, die Pythia sitzt den ganzen Tag von Dämpfen bedröppelt auf ihrem Hocker über der Erdspalte und macht ommm. … Oder so ähnlich. Hätten sie wohl gern?

Mann, Leute, wir schreiben nicht das Jahr 1968! Wir sind auch nicht in Woodstock oder San Franzisco.

 

Na Ihnen seh ich’s an der Nasenspitze an, mein Herr. Sie hätten mich am liebsten 72 in Indien. Am Strand von Goa. Zugekifft und oben ohne! Stimmt’s? … Keine Ausreden, Sie Hippie, ich bin Hellseherin! Schon vergessen?

Aber apropos vergessen. Vergessen Sie jetzt bitte diesen ganzen Quatsch, den Sie mal irgendwo gehört haben. Apoll sagt immer: Ein modernes Orakel geht mit der Zeit. Schlimm genug, dass wir noch Live-Sprechstunden halten müssen und nicht alles via Internet … Egal. Weiter geht’s. Der Nächste bitte!   

 


Zum Inhalt


Der Abend beginnt wie jedes gute Dinner mit einer Vorspeise. Danach beginnt das Spektakel! Drei temporeiche Akte, unterbrochen von gutem Essen. Genuss pur!

 

Die Pythia der Neuzeit hat sich den Gegebenheiten angepasst. Sie empfängt die Fragesteller, sprich das Publikum, in ihrem Sprechzimmer. Und sie hat Lust, zu erzählen und zu spielen. Nämlich Szenen aus ihrer glorreichen griechischen Vergangenheit. Wobei etliche antike Götter ihr Fett wegkriegen. Das Publikum darf sich in die Reihe der Olympier einreihen und mitmischen.

Wie geht die Sache aus? Nun, wir wollen an dieser Stelle nicht zu viel verraten. Sicher ist aber, dass die Pythia der festen Überzeugung ist, dass 3000 Jahre orakeln genügt. Sie benötigt dringend Ablösung. Eine neue Jungfrau! Apoll hat klare Vorstellungen. Aber das sollte kein Problem sein. Es sitzen schließlich genügend geeignete Damen im Publikum! Oder etwa nicht?

 

3 x 25 Minuten beste Unterhaltung, präsentiert in einer komödiantischen Show von Lisa-Marie Ramsbeck. Und das Publikum befindet sich mittendrin im turbulenten Geschehen!

 

Erstes offizielles Gastspiel der Pythia außerhalb des apollonischen Tempels von Delphi!