Dorian van Delft ist ein mit allen Wassern gewaschener Händler aus Rotterdam. Arrogant und egoistisch setzt er seine Interessen durch. Konsequent und skrupellos handelt er mit allen Gütern, die Gewinn versprechen. Rund um den Globus spannt sich das Netz seiner Partner. Frauen betrachtet er grundsätzlich als einem erfolgreichen Manne abträglich. Jedenfalls in dauerhaften Beziehungen. So zeichnet van Delft sein Selbstbild in den Tagebucheintragungen des Frühjahres 1870. Doch unter der zur Schau getragenen harten Schale versteckt sich ein menschlicher Kern. Und ein charmanter Abenteurer.

 

Sein Leben erfährt eine radikale Wende, als er auf Island den Archäologen und Historiker Doktor Frans Ingmarson kennenlernt. Der Forscher ist einem der ganz großen Menschheitsrätsel auf der Spur. Einem Rätsel, dessen Lösung dem gewieften Geschäftsmann gewaltigen Nutzen verspricht. Der Schlüssel dazu scheint eine geheimnisvolle Dame zu sein, die zu Zeiten der Wikinger auf Island lebte und nach Ingmarsons Theorie vermutlich eine Unsterbliche ist. Die einzige Überlebende von Pompeji!

 

Der Holländer zögert nicht, alle nötigen finanziellen Mittel für die Suche nach diesem Mythos bereitzustellen. Gemeinsam begeben sich die beiden Männer auf eine gefährliche Reise quer durch Europa. Dabei geraten sie in den Blick des französischen Geheimdienstes, begegnen einem arabischen Geheimbund, fallen in die Hände von baskischen Freischärlern und sind schließlich gezwungen, sich englischen Piraten anzuvertrauen.

 

Ein amüsanter Roman voller überraschender Wendungen, gefährlicher Frauen und phantastischer Abenteuer vor dem Hintergrund des heraufziehenden Deutsch-Französischen Krieges.